Gebührenkalkulator auf einer Scheibe mit unterschiedlichen Farben

Faire und transparente Abrechnung

Ob unsere Tätigkeit nach RVG (Streitwert) oder Zeitaufwand (Stundensatz) abgerechnet wird – wir informieren Sie stets über die voraussichtlich anfallenden Kosten

Dauert ein Fall länger (z.B. Gerichtsverfahren mit mehreren Terminen), rechnen wir monatlich ab, damit Sie immer den Überblick behalten.

Egal ob Sie eine Rechtsschutzversicherung haben oder nicht 
– wir übernehmen Ihren Fall!

Sie haben eine Rechtsschutzversicherung?

Bitte klären Sie möglichst frühzeitig, ob diese im konkreten Fall die Kosten übernimmt, damit es hinterher nicht zu einer bösen Überraschung kommt. Wenn Sie Ihrer Versicherung den Fall kurz am Telefon schildern, erfahren Sie, ob:

  • Sie den passenden Rechtsschutz haben (z.B. Arbeitsrechtschutz, Kombipakete wie Privatrechtsschutz bzw. Familienrechtsschutz)
  • ein Selbstbehalt besteht (oft zwischen 100 und 250 €)
  • es sonstige Einschränkungen gibt (z.B. maximal 190 € netto für eine Erstberatung)

Rufen Sie am besten noch vor der Erstberatung selbst bei Ihrer Rechtsschutz an:

  • Sie bekommen als Kunde gleich am Telefon eine verbindliche Auskunft 
  • Sie können als Kunde bei strittigen Fällen auf Kulanz hoffen

Fordern Sie auf jeden Fall eine schriftliche Deckungszusage an (E-Mail, Fax, Brief), damit Sie auf der sicheren Seite sind und nicht auf Kosten sitzen bleiben.

Selbstverständlich können wir dies auf Wunsch für Sie übernehmen. Allerdings verlangen Versicherungen von Anwälten meist schriftliche Deckungsanfragen, so dass oft erst nach Wochen feststeht, ob die Kosten übernommen werden.

Je schneller die Frage der Kostenübernahme geklärt ist, desto schneller können wir für Sie tätig werden.

Sie haben keine Rechtsschutzversicherung?

In diesem Fall müssen Sie die Kosten selbst tragen. Je nach Sachverhalt muss Ihnen der Gegner die Kosten nachträglich ganz oder teilweise erstatten.

Wenn Sie Fragen zu den Kosten bzw. zur Abrechnung haben, rufen Sie uns einfach an:

Menü schließen